Ergocinema: Der Film- und Drehbuchkanal

Ergocinema: Der Film- und Drehbuchkanal

Der Film- und Drehbuchkanal Ergocinema entstand 2014 auf YouTube und fand recht schnell seine Zuschauer. In vielen kurzen Videos ging es ums Schreiben, um Dramaturgie und um das Thema Drehbuch. Der Claim von damals gilt noch immer: Lasst uns gemeinsam das Storytelling verbessern – für bessere Filme, bessere Serien und ein zufriedenes Publikum. Inzwischen sind viele Jahre vergangen und der Kanal ist zu einer beachtlichen Größe in dieser Nische angewachsen.

Das enorme kreative Potential der Abonnenten zu sehen, bereitet mir große Freude. Auf jeden Fall ist der Wille, Filme zu gestalten und sich künstlerisch auszuleben, hierzulande vorhanden. Mir ist natürlich die große Frustration gegenüber der Filmpolitik in Deutschland bewusst, deren Strukturen gute Filme nicht unterstützen, sondern sie sogar verhindern. Doch das ist kein spezifisch deutsches Problem. Weltweit, auch in Hollywood, ist das Kino in der Krise. Und mit Corona hat sich die Situation vorerst verschärft. Nur die Hoffnung auf bessere Zeiten, die bleibt.

Ergocinema digital

Als im März 2020 der Lockdown begann, hatte ich eine Eingebung. Um uns mit sinnvollen Tätigkeiten die Zeit zu vertreiben, begann ich, im Livestream Drehbücher zu lesen. Das Lesen, Analysieren, Kommentieren macht richtig Spaß und ermöglichte Gleichgesinnten den digitalen Austausch. Mit dem Ende des ersten Lockdowns musste ein neues Format her und so kam es zum Writers Room, an dem sich schon einige andere Autoren beteiligt haben. Live und in Farbe entwickeln wir ein Drehuch, von der Idee bis zum fertigen Produkt. Die Reihe läuft weiter und damit hoffe ich nicht nur angehenden Autoren einen Einblick in die Arbeitsweise zu geben, sondern allen Filmemachern die Motivation, an ihren Werken dranzubleiben.

Alle zusammen werden wir etwas erreichen, Schritt für Schritt, ein gutes Buch nach dem anderen. Vollblut-Erzähler werden immer ein Medium für ihre Geschichten finden. Mit meinem eigenen Konzept zur TV-Serie Black Forest Witch geht es dabei auch für mich in 2021 weiter.

So lange es eine aktive Community gibt, die sich gegenseitig unterstützt, ist alles möglich. Mit dieser Mission bin ich unterwegs, um dich zu ermutigen, weiter zu schreiben und deiner brennenden Leidenschaft zu folgen. Ob im Home Office oder an anderen Schreiborten – Bleibe also offen und denke immer daran: Wir sind nicht alleine da draußen.

Sven Eric Maier